Dienstag, 14. August 2012

24h Lauf Berlin, 14./15. Juli 2012

Nach 2010 bin ich hier zum zweiten Mal gelaufen - und es war wieder ein ganz tolles Erlebnis. Organisiert wird dieser Lauf vom Sri Chinmoy Marathon Team und die HelferInnen denken wirklich an alles - inklusive persönlicher Anfeuerung von Runde zu Runde.
Diesmal hat es bis kurz vor dem Start heftigst geregnet, das war fast schon bedrohlich. Am Start sieht man es noch deutlich, wie nass es war.
Geschüttet hat es am Anfang, aber zum Glück hat es dann aufgehört
Die folgenden Stunden blieb es fast trocken, es kam auch gelegentlich die Sonne heraus - und es war bedeutend kühler als vor zwei Jahren. Die Pfützen auf der Strecke blieben allerdings noch eine Weile, so dass nasse Füsse unvermeidlich waren. Aber auch hier haben die HelferInnen alles daran gesetzt, mit Pumpen und Besen das Wasser von der Strecke zu nehmen.
Als dann die Dämmerung kam und die Nacht heraufzog, ging es mir noch richtig gut. Mittlerweile hatte ich mit Kerstin wieder einmal eine Mitläuferin gefunden, wir liefen bestimmt 10 Stunden gemeinsam. Toll war es immer, nach jeder Runde die Zählerzelte zu passieren, dort wurden wir immer angefeuert.
JedeR bekommt eine/n persönliche/n ZählerIn!
Und dann konnten wir auch an der großen Tafel immer sehen, wieviele Runden wir gelaufen waren, das war immer sehr motivierend.
Nach knapp 10 Stunden 68 Runden, das sind knapp 70 km - nicht schnell, aber stetig
 Am nächsten Morgen - nach durchlaufener Nacht, das klappte auch diesmal gut - ging es dann gemächlich weiter und kontinuierlich weiter. 
Ich sehe noch recht frisch aus...
... und Yiannis Kouros, der legendäre Weltrekordler mit über 300 km liegt nur knapp vor mir (ok, es sind doppelt soviele Runden, die er bereits zurückgelegt hat...) - und ich laufe mit Kerstin Runde um Runde
Nach 23 Stunden fängt es nochmal schön an zu regnen und es wird kalt - was mich dazu bringt, nochmals in die Halle zum Wechseln der Klamotten zu gehen. Und dann ist auch schon die letzte Runde angebrochen und ich freue mich wie eine Schneekönigin, dass ich wieder einmal so einen schönen Lauf erleben konnte.
Und dann gewinne ich auch noch meine Altersklasse, wie komisch, ich, die bei Marathons sonst immer bei den letzten bin....
Welche Freude - ein Pokal für den AK-Sieg
Und ich stehe ganz oben, wie seltsam - aber schön!

Nachtmarathon Marburg, 29. Juni 2012

Zum sechsten Mal in Marburg beim Nachtmarathon, endlich mal wieder so richtig heiß, wie es im Sommer sein sollte! Aber dank der tollen Verpflegungsstände wurde es nie kritisch, immer gab es genau dann Abkühlung in Form von Schwämmen und Getränken, wenn es passte.
Ansonsten alles wie immer: stimmungsvoller Start auf dem historischen Marktplatz, schöne Strecke, Lahnauen, Blick auf das Schloss, von Runde zu Runde eine jeweils völlig veränderte Stimmung durch die einfallende Dunkelheit. Immer wieder gerne!
Start auf dem historischen Marktplatz in Marburg

Zieleinlauf im Unistadion in Marburg