Sonntag, 26. Februar 2012

Kiel-Marathon, 25. Februar 2012


Ja, in Kiel zu laufen ist mir für mich fast eine Tradition geworden, jetzt bin ich schon zum vierten Mal in Folge dort gelaufen. Natürlich ist es eine weite Anreise, aber es ist so klasse mit dem Zug über Hamburg nach Kiel zu fahren, auszusteigen - und schwupps, werde ich von Möwen und vom Wasser begrüsst. Oft liegen da auch riesiger Schiffe, die Stena Line aus Göteborg und die Color Line aus Oslo haben dort ihre Anlegestellen. Übernachten kann ich immer gut in der Jugendherberge, die nicht so weit weg ist und abends gibt es meistens ein schönes Konezrt - diesmal das Heribert Kroll Memorial Quintett, schöner Jazz im Statt Cafe.
Und der Marathon ist schön, viermal die Förde rauf und runter, das Wetter war diesmal ok, ein bisschen Wind (manchmal ganz schön heftig), aber das ist eben so unweit der Ostsee!
Es war dieses Jahr fast frühlingshaft in Kiel, die Krokusse waren schon am Blühen, letztes Jahr musste ja noch Eis und Schnee weggeschafft werden,.
Schön war es auch, Laufbekannte zu treffen, Sabine, Doris und Mario vom 100 Marathon Club, Joe von Marathon4You und auch bislang unbekannte LäuferInnen, mit denen sich nett reden lässt.
Besonders toll war es, dass mich in der zweiten Runde Sarah von streakrunner-Forum anspricht, die letztes Jahr auch hier gelaufen ist und dieses Jahr ihren Vater coacht, der den halben läuft, Sie selber war kurzfristig ausgeknockt wegen Zahnschmerzen - aber nächstes Jahr, da klappts hoffentlich wieder!
Und zwei Fotos hat sie auch von mir gemacht, eines von fern, eines von nah - noch dick eingepackt, denn trotz Krokussen war der Wind frisch.
Von fern nahe ich heran....
...und freue mich sehr, Sarah wieder zu sehen, die die Fotos gemacht hat!
Kiel 2012 war wieder schön - hoffentlich auf ein Neues im nächsten Jahr !

Und noch ein Bild (von Mario) nach dem vollendeten Zieleinlauf im Ostsee-Terminal mit Medaille!

Montag, 13. Februar 2012

Ultramarathon Rodgau, 28. Januar 2012

Immer wieder Rodgau...Ende Januar dreht sich die Ultra-Welt in Rodgau rund, und zwar genau zehnmal. Soviele Runden sind dort nämlich zu laufen und das ist gar nicht langweilig. Ich bin jetzt zum sechsten Mal dort die 50 km gelaufen (beim ersten Mal, 2006 war das, waren mir 9 Runden, also 45 km, genug).
Und es ist immer wieder toll, nach Rodgau zu kommen: eine Top-Organisation, sehr nette ehrenamtliche HelferInnen, viele nette MitläuferInnen - und eine sehr vertraute Strecke, die ich regelrecht lieb gewonnen habe.
Diesmal meinte es das Wetter gut mit uns: um die 0 Grad, später etwas über dem Gefrierpunkt, eine dünne Schneedecke zu Beginn (um 10 Uhr) und dann im Laufe des Tages etwas schlammig an einigen Stellen, aber gut zu laufen.
Bei mir lief es sehr gut, ich konnte recht gleichmäßig vor mich hin traben und war im Ziel richtig zufrieden. Danke an den RLT Rodgau und ich komme gerne wieder!
Und da war ich im Ziel - noch überspurtet von Conni! (von der auch das Foto stammt)