Sonntag, 27. April 2014

Frankensteinlauf Darmstadt-Eberstadt, 26. April 2014

Eigentlich laufe ich ja keine Strecken, die kürzer als Marathon - dafür bin ich zu langsam. Aber wenn ein schöner Lauf in meiner Heimat stattfindet, dann laufe ich auch mal kürzere Strecken. So bin ich zum Frankensteinlauf gefahren und die 16 km Strecke mit ca. 380 Höhenmetern gelaufen. Die Wege sind mir vertraut, der Start ist vorm Mühltalbad, das ich ja sehr mag.
Hier war das Ziel und Wettkampfzentrum - wunderschön gelegen, das Mühltalbad
Die Strecke führt vom Mühltalbad kurz durch Eberstadt und dann den Schloßberg hoch bis zur Burg Frankenstein und dann noch ein Pendelstück die Strasse hinunter und zurück wieder hoch zur Burg. Danach laufen wir wieder zurück zum Mühltalbad.
Ab ca. km 6 laufe ich gemeinsam mit Mathias, einem jungen Läufer aus Sachsen-Anhalt, der seine Freundin hier besucht.Wir unterhalten uns gut, laufen locker und die Berge sind sehr gut zu laufen. Letzte werde ich nicht, was mir auch wurscht gewesen werde - und eine Wurscht gönne ich
mir dann im Ziel! Fazit: ein schöner Lauf, ein tolles grünes Laufshirt von Skinfit und eine gute Organisation. Aber letztlich bleibe ich doch lieber bei den langen Strecken.

Montag, 21. April 2014

Ostermarathon Hemsbach (und Christophs Geburtstagsmarathon), 19. April 2014

Laufen in Hemsbach heißt Kraxeln, denn es geht 6mal über den Kreuzberg und jede Runde hat rund 200 Höhenmeter, so dass am Ende 1.200 Höhenmeter bewältigt werden. Belohnt werden wir in jeder Runde mit wunderbaren Ausblicken und gerade jetzt in diesem phänomenalen Frühjahr ist das wirklich traumhaft (obwohl es dringend mal regnen müsste, die Böden sind sehr trocken). Und diesmal gibt es außerdem noch etwas zu feiern, denn Christoph feiert mit diesem Marathon seinen Geburtstag nach und lädt uns alle zu einer sehr schönen "After-Marathon"-Feier rund um die Förster-Braun-Hütte ein, die wir alle bei schönem Wetter voll und ganz genießen. Am Start sind wieder die üblichen Verdächtigen, fast alle kenne ich von vorherigen Läufen in Hemsbach oder auch vom Silbersee. So starten wir alle entspannt bei kühlen, aber angenehmen Temperaturen.
Kleines, höchst erlesenes Starterfeld...
Entgegen der Wettervorhersage reißt der Himmel auf und wir laufen die gesamte Strecke bei strahlendem Sonnenschein. Der Wind ist durchaus kräftig, stört aber kaum, weil wir ja meistens im Wald laufen. Die ersten drei Runden laufe ich mit Gabi und sie vergehen wie im Flug, weil wir die ganze Zeit quatschen (was haben eigentlich diese LäuferInnen ständig zu erzählen, seltsam...)
Ganz toll ist die Schafherde, die uns mit freundlichem Gleichmut in den ersten Runden begrüßt und auch viele kleine Lämmer bei sich hat.
Freundliche Schafherde und ein wunderbarer Ausblick ins Ried und bis in die Pfalz
Ganz wunderbar sind die vielen Schmetterlinge, die mich immer mal wieder begleiten und natürlich die grünenden Bäume - und ganz besonders freue ich mich über die Glyzinien am Ende jeder Runde, die im letzten Jahr noch nicht geblüht haben. Diesmal kann ich den Anblick und Duft in jeder Runde voll genießen, bleibe kurz stehen und schnuppere an diesen wunderschönen Blüten.
Irgendwann begegne ich Joe, der nach seiner schweren Achillessehnen-OP so langsam wieder in Tritt kommt und werde prompt von ihm fotografiert.
Joe erwischt mich kurz nach dem Kreuzberg

Weiter gehts und im Ziel gibts dann eine freudige Überraschung: Christoph hat eigens für seinen Geburtstagsmarathon eine Medaille für alle machen lassen, die uns gemeinsam mit der Urkunde überreicht wird! Bei leckerer Suppe, Kuchen und Kaffee bleiben wir noch eine ganze Weile zusammen - ein richtig toller Marathontag war das!