Donnerstag, 4. Juni 2015

Knastmarathon Darmstadt-Eberstadt, 31. Mai 2015

In den Knast zum fünften Mal.. und 24 Runden kreiseln. War mal wieder anstrengend, vor allem, weil ich so schlecht trainiert war. Naja, durchgekommen bin ich ja und nette Begegnungen hatte ich auch. René und Erika vom 100MC sind ja hier Stammgäste, Kati war auch da und supergut drauf und Dieter, Erika und Heribert vom LT Hemsbach sind auch dabei gewesen und gut gelaufen.
Mir macht es viel Spass dort zu laufen, die Versorgung ist Spitze!

Donnerstag, 7. Mai 2015

London Marathon, 26. April 2015

Einmal nach London zum Marathon - das habe ich mir schon vor 25 Jahren gewünscht. Dieses Jahr haben meine Schwester und ich es möglich machen können und in vollen Zügen genossen! Zumindest fast, denn der Marathon war der lauteste Marathon, den ich je erlebt habe. Das Publikum hat sich die Lungen aus dem Leib geschrien, eigentlich toll, war aber ein bisschen zu laut
Egal, wir haben die Stadt genossen, drei schöne Läufe im Hyde Park gemacht, davon zwei im strahlenden Sonnenschein. Und der Bericht meiner Schwester ist ganz toll und hier zu finden: London Marathon Schwesternmarathon



Dienstag, 3. März 2015

Lahntallauf Marburg, 28. Februar 2015


Marburg hat jährlich zwei (Ultra)marathons, das ist beeindruckend. Den Nachtmarathon im Juli bin ich schon oft mitgelaufen, den Lahntallauf im Frühjahr noch nicht. Dieses Jahr war die Gelegenheit, zumal das Wetter gut werden sollte. War es auch bei der Anfahrt bis Gießen - und dann war da dicker Nebel. Naja, Lahntal, da fließt halt die Lahn und die ist feucht und macht Nebel.... Egal, trotzdem wird gelaufen, teils auf vertrauter Strecke wie beim Nachtmarathon, teils neue Wegabschnitte. Ich habe mich mit dem Marathon begnügt, es gab auch einen 50 km Lauf, sogar dieses Jahr mit Deutscher Meisterschaft.
Ich bin meine vier Runden gelaufen mit Zusatzschleife, es war schön, ich wurde von Runde zu Runde langsamer, aber das macht nix - und irgendwann kam auch die Sonne raus! 


Donnerstag, 5. Februar 2015

Ultramarathon Rodgau, 31. Januar 2015

Dieses Jahr fing erst gut an, ein paar Tage in der Pfalz im Wellnesshotel mit schönen Läufen, aber dann habe ich geschwächelt. Eine Erkältung, die zwar nicht schlimm war, aber lange Läufe fielen aus. Nur kurze, sehr langsame Läufe waren möglich und dann war ich doch sehr am Zweifeln, ob ich überhaupt nach Rodgau fahren soll. Aber es gibt da ja ein ehernes Gesetz und das lautet:
Jedes Jahr fängt mit Rodgau an... zumindest ultralaufmässig.

Und das jetzt schon zum 10. Mal in Folge, wobei ich beim ersten Mal 2005 vor lauter Respekt vor der langen Strecke nach 45 Kilometern aufgehört habe.
Aber seitdem bin ich immer durchgelaufen, immer langsam und stetig und mit viel Spass. Mir liegt dieser 5 km Rundkurs, die Strecke ist abwechslungsreich und vertraut. Und vertraut sind mir auch viele der MitläuferInnen, die sich alljährlich in der Halle in Rodgau-Dudenhofen ein Stelldichein geben. Schön war es mal wieder, so viele "Laufverrückte" getroffen zu haben!
Mit einigen bin ich dann auch ein paar Kilometer gelaufen, so mit Conny, wie von Reinhold Daab festgehalten:
Oder dann später mit Teddy, der mal so richtig auf den Putz gehauen hat mit seinem Kostüm, sehr hübsch:
Da lacht sogar die Sonne... Teddy alias Crazy Snoopy mit Perücke und mir machts auch Spass
Und so lief ich Stunden um Stunden, es wurde einsamer und einsamer... und stand Jörg und hat mich auch nochmal fotografiert:
Und dann war es vollbracht, der erste Ultra des Jahres im Kasten, hernach noch lecker Linsensuppe in der Halle, die Siegerehrung mit viel Applaus verfolgt, noch ein paar nette Gespräche und so fuhr ich glücklich und zufrieden nach Hause.