Freitag, 14. Dezember 2012

Zwei Marathons im Dezember - Hemsbach und Siebengebirge (1.12. und 9.12.)

Im Winter Marathon laufen hat einen entscheidenden Vorteil: es ist schön kühl und einen Schwamm muss man/frau nicht mitschleppen!
Und so war ich am 1. Dezember beim 3. UBG (Uwe-Bernhard-Geburtstag) Marathon in Hemsbach, wieder einmal 6 Runden über den Kreuzberg mit insgesamt 1.200 Höhenmetern. Für mich Bergtrampeltier genau das Richtige, da merke ich doch meine unglaubliche Spritzigkeit von Runde zu Runde mehr. Der Start ist um 8 Uhr morgens, früher gehts nicht, da ist es nämlich noch dunkel. Am Start war es auch noch recht dämmrig, wie auf dem Foto, das Uwe gemacht hat, gut zu sehen ist:
Dunkel und kalt - was mach ich eigentlich hier und wo ist mein Bett?
Aber es wurde ein ganz toller Tag, knackig kalt mit viel Sonne, gut zu belaufende Waldwege mit traumhaft schönen Ausblicken auf die Bergstrasse und weit ins Ried hinein. Das war ein Wintertag nach Maß und wir waren auch ganz schön viele, die entweder die volle Strecke oder einige Runden unter die Hufe genommen haben.

Da stehen wir Verrückten nun rum und lauschen den Worten von Bernhard, der nochmal die Strecke erläutert.
Nach dem Lauf, den ich überwiegend schwätzend mit Gabi und Brigitte genossen habe, gab es wieder leckeren Eintopf und Kuchen. Es war mal wieder toll!

Und dann, eine Woche später, stand der Siebengebirgsmarathon im Kalender. Obwohl Schneefall angesagt war, habe ich mich morgens um halbsieben auf die Autobahn begeben und kam gut - wenn auch langsam - bis Aegidienberg. Dort waren aber, anders als erwartet, viel weniger Bekannte da als sonst, niemand vom LT Hemsbach. Nanu, das war komisch - aber dafür habe ich mit Angie eine tolle Mitläuferin gefunden. Eigentlich kann sie ja viel schneller laufen, aber nach mehrwöchiger Laufpause aus Solidarität mit ihrem René, der einen Bänderriss hatte, war sie heute langsam unterwegs. Mir war das sehr recht und wir haben uns über die gesamte Strecke gut unterhalten, den zauberhaften Winterwald genossen und es insgesamt recht gemütlich angehen lassen. Und es war schön knackig kalt, viel Schnee und warmen Tee gab es auch reichlich, das war wohltuend!

Dick eingemummelt gehts durchs Siebengebirge
Der Zieleinlauf war natürlich auch wieder in der Halle, und da es so kalt war, hab ich davon nix gesehen - gut, dass Angie mir die Hand gereicht hat, so konnte ich auch trotz beschlagener Brille sicher ins Ziel laufen!