Dienstag, 22. Juli 2014

Night52 Bretten, 19. Juli 2014

Ein 52-Kilometer Nachtlauf durch das schöne Kraichgau, wunderbar! Vor dem Start noch ein Foto mit den Hemsbachern, Heike, Dieter, Christoph, Dietmar, ich, Bernhard und Wolfgang, wir alle sind ein bisschen verrückt, bei solchen Temperaturen zu laufen.

Die HemsbacherInnen vor dem Start!


Allerdings war es ein bisschen zu warm, mit ca. 35 Grad am Start um 17.45 Uhr und dann die ersten 2 bis 3 Stunden über die Hügellandschaft des Kraichgaus. Das war ein wenig zu warm und so bin ich superlangsam mit zwei Wasserflaschen plus Flaschengurt losgetrabt. Bloss nix riskieren, bei solchen Temperaturen kann ein Hitzschlag ja schon schnell kommen! Ich laufe mit Norbert und Birgit, die auch eifrig fotografieren und mich rotgesichtig - aber lachend! - bei einem der vielen Anstiege "erwischen".

Weiter gehts, so langsam kommt der Abend und ich treffe mit Moni zusammen, die aus der Gegend ist und bereits zum 4. Mal die night52 unter die Füsse nimmt. Fortan laufen wir zusammen, das ist sehr angenehm, wir erzählen viel und helfen uns gegenseitig durch die heiße Nacht.Die Verpflegungsstellen sind gut ausgestattet, ein bisschen wenig zwar angesichts der Hitze, aber ich habe ja mein "Gießwasser" dabei, das ich mir ständig über Kopf und Nacken träufele.
Beim Nachfüllen meiner Flasche.. das Wasser wurde schon knapp!
So langsam wird es dunkel, aber nicht wirklich kühler, wir machen langsam und lassen uns durch nichts aus der Ruhe bringen. Und natürlich genießen wir die Stille der Nacht, Grillen zirpen und allerlei Getier kraucht durch die Feldränder. Einmal leuchten sechs Punkte auf, die sich dann als Katzenaugen von drei kleinen, sehr erschrockenen Katzen herausstellen. Und an jeder Verpflegung wird regelrecht gesoffen, was das Zeug hält. Ich habe jeweils mindestens vier Becher getrunken, das ist ja fast ein Liter - und das an allen Verpflegungsstellen, macht also rund 6 Liter plus das, was ich unterwegs getrunken habe. Nicht schlecht, das dürfte fast ein Putzeimer sein, den ich da in mich hineingeschüttet habe!
Nächtliches Saufgelage bei der "Night52"
 Laut singend laufen wir schließlich ins Stadion ein und ich kann mich noch über eine Maultaschensuppe freuen, die mir angeboten wird! Ein toller Lauf, liebevoll organisiert durch eine wunderbare Landschaft - aber so 10 Grad weniger wären auch gut beim nächsten Mal.

Sonntag, 6. Juli 2014

Marburger Nachtmarathon, 4. Juli 2014


Zum 8. Mal bin ich in Marburg gelaufen, jedes Mal mit nostalgischen Gefühlen, weil ich ja vor fast 30 Jahren (oh no, wie die Zeit rennt!) hier mal gelebt habe.
Und was soll ich sagen: es war mal wieder ein wunderbarer Sommermarathon, voller schöner sommerlicher Düfte und Ansichten. Zu Beginn die Hitze, nach Norden Richtung Wehrda, dann dreimal die Südrunde über Gisselberg mit den wunderbaren Lahnauen und dem von Runde zu Runde schöneren Blick auf Marburg und das dann erleuchtete Schloss.
Mir ging es wunderbar, die Verpflegung war wie immer top und die HelferInnen freundlich und hilfsbereit. Und diesmal gab es auch im Ziel Medaillen - und ein schönes violettes Shirt, das ich mir diesmal für schlappe 12 Euro gekauft habe.
Marburg - ich hoffe, ich kann noch häufig hier laufen!