Dienstag, 18. Juli 2017

Bärenfels Trailmarathon, 15. Juli 2107

Am Bärenfels bei den "Fellers" in Hoppstädten zu laufen, ist sehr besonders. Nicht nur wegen der wunderbaren Natur im Grenzgebiet zwischen Rheinland-Pfalz und Saarland, sondern weil die Veranstaltungen höchst liebevoll und rustikal organisiert werden.
So ist die Meldestelle unter offenem Himmel auf einer Wiese, wo wir auch starten werden. Das Wetter ist klasse, nicht zu warm, bewölkt, trocken.
Und die Strecken werden immer wieder ein bisschen geändert und wo Trail draufsteht, ist auch Trail drin. Da werden die schönsten Singletrails ausgesucht, auf die man als nicht Ortskundige nie käme. Und auch schöne Anstiege und Abstiege, die ein wenig anstrengend sind und Trittfestigkeit erfordern.
Die hatte ich nicht immer, so habe ich mich in der zweiten Runde gleich zweimal hingelegt, aber nicht etwa auf Singletrails, sondern auf breiten Schotterwegen.
Und in der ersten Runde habe ich mich schön verlaufen und so ca. 45 Minuten verloren.
Egal!
Es war toll!
Ich will da wieder hin!
Ganz am Anfang der ersten Runde....
..am Ende der zweiten Runde mit Andrea, die sich mit mir verlaufen hat und hier ins Halbmarathonziel läuft...
...und ich bei meinem Zieleinlauf nach 43 Kilometern.

..bisschen Kopfschütteln wegen meiner Blödheit und ab zum Malzbier!

Mittwoch, 12. Juli 2017

Nachtmarathon Marburg, 30. Juni 2017


Wieder einmal in Marburg beim Nachtmarathon unterwegs gewesen, diesmal schon zum neunten Mal! Ich liebe diesen Marathon, nicht nur weil er nachts stattfindet (ok, der Start ist schon um 19 Uhr, also ist es anfangs ein Abendmarathon und dann, nach 3 Stunden etwa, wird er zum Nachtmarathon, wenn es dunkel wird). Ich mag diesen Marathon auch wegen seiner schönen Strecke: eine 10 Km Runde nach Norden, in den Vorort Wehrda, wo ich vor nunmehr 32 Jahren ein Jahr lang gewohnt habe. Dann läuft man 3 Runden zu je 10 km Richtung Süden, nach Gisselberg und Cappel, schön durch die Lahnauen. Jede Runde ist anders, weil es ja immer dunkler wird.
Und der Zieleinlauf ins Universitätsstadion ist auch klasse, da ist alles hell erleuchtet und auch zu später Stunde, wenn man wie ich sehr spät einläuft, ist noch alles an Zielverpflegung da, was das Läuferinnenherz begehrt.
Die Streckenversorgung ist selbstredend sehr gut, hier sind wahre Profis am Werke, die wissen, was wir LäuferInnen brauchen. Ich komme gerne wieder, dann wäre es der 10. Nachtmarathon in Marburg, also ein kleines Jubiläum (eigentlich würde es dann mein 11. Mal in Marburg sein, weil ich hier auch schonmal beim Lahntallauf im Februar einen Marathon gelaufen bin).
Nun noch ein Bild von meinem Zieleinlauf, den ich sehr genossen habe.
Strahlende Finisherin beim Nachtmarathon in Marburg