Dienstag, 15. November 2016

Frankfurt Marathon, 30. Oktober 2016


Ja, mal widder in de gut Stubb! Der Frankfurt Marathon wird für mich immer sehr besonders bleiben, dort bin ich meinen allerersten Marathon gelaufen und mittlerweile nun auch schon 17mal ins Ziel gekommen!
Und ausserdem: dies ist der Marathon, den ich mit meiner Schwester zum ersten Mal gemeinsam gelaufen bin.
Also, deswegen ist es auch DER Schwesternmarathon für uns! Naja, und die Zeit geht so dahin und wir werden älter und....bumm! jetzt ist es schon der 10. Frankfurt-Marathon für uns als Schwestern und folglich auch der 10. Marathon für meine Schwester Sabine!
Also wird sie in den Frankfurt Marathon Club aufgenommen!

Dabei waren die Vorzeichen diesmal gar nicht gut! Ohnehin schlecht trainiert durch eine langwierige Oberschenkelzerrung und kaum war ich wieder ein bisschen in Tritt gekommen - da falle ich doch tatsächlich aus dem Bett! Also, nicht so ganz richtig, aber immerhin von halber Höhe einer Leiter, die an meinem Hochbett angebracht ist. Wie peinlich - und wie schmerzhaft. Eine saftige Rippenprellung macht für 3 Wochen Laufen unmöglich.
Kein einziger langer Lauf nach dem Berlin Marathon....nun ja, was wird das wohl geben?
Aber wir haben es locker geschafft, natürlich sehr, sehr langsam und ab Halbmarathon habe ich mir dann auch Gehpausen herausgenommen.
Es war aber einfach klasse! Nix hat wehgetan, es ging halt einfach nur sehr langsam und so haben wir freudig und Hand in Hand das Ziel erreicht.
Ein Foto habe ich geklaut vom Blog meiner Schwester, da ist alles viel schöner beschrieben inklusive Chronik unserer gemeinsamen 10 Frankfurt Marathons! Einfach hier gucken.

Und jetzt das geklaute Foto:
Auf dem Weg zur gut Stubb an der alten Oper vorbei! 
Naja, und was ist das Fazit? Hoffentlich gehts nächstes Jahr in Frankfurt weiter, dann mit den ewigen Startnummern F165 (meine) und F400 (die von meiner Schwester).

43. Berlin Marathon, 25. September 2016

Mal wieder Berlin... zum 16. Mal schon laufe ich den Hauptstadtmarathon und bin diesmal sowohl sehr günstig mit einem Sparticket der Bahn angereist und auch ganz toll untergekommen. Bei Wimdu habe ich mir ein Privatzimmer gebucht und wohne sehr nett und nah zum Hauptbahnhof bei einer sehr netten Frau mitsamt Katze.

Und auch sonst ist alles mal wieder toll in Berlin: das Wetter, das Essen, die Marathonmesse, die Stimmung... Auf der Messe, die diesmal wieder an einem anderen Ort untergebracht war (leider nicht mehr der alte Flughafen Tempelhof, war aber auch ok) habe ich mich ausgiebigst umgesehen. Und natürlich dem Jubileeclub-Stand einen Besuch abgestattet und mir die spezielle Rückennummer abgeholt, auf der angebermässig steht, dass ich zum 16. Mal dabei bin! Nur die Schwester hätte eigentlich dabei sein müssen. Naja, next time hoffentlich.

Gelaufen bin ich natürlich auch, Sehr langsam und genüsslich, tanzend und essend und am Ende war es mir dann ein bisschen zu warm, da habe ich auch Gehpausen gemacht. In Berlin ist man/frau auch im 5:30 Stunden-Bereich nie alleine, also watt soll's!

Im Ziel habe ich mir dann natürlich meine Medaille abgeholt und mich selbstverständlich damit fotografieren lassen, gleich zweimal:

Einmal mit Medaille....

..und nochmal mit Medaille! 
Und danach habe ich ausgiebig die Liegewiese vorm Reichstag genossen, mich von der Berliner Septembersonnne verwöhnen lassen, der Ehrung der neuen Jubilees zugeschaut und den Reichstag bewundert!
Ehrung der neuen Jubilee-Club Mitglieder

Liegewiese vorm Reichstag - das gibts nur nach dem Berlin Marathon
Und dann bin ich gemütlich wieder heimgefahren und hoffe doch sehr, 2017 zum 17. Mal in Berlin dabei sein zu dürfen!