Sonntag, 2. September 2012

5. Darmstadt-Marathon, 2. September 2012


Dass es zur fünften Austragung des Darmstadt-Marathons kommen würde, hätte ich nicht gedacht. Seit Jahren zurückgehende TeilnehmerInnenzahlen und tote Hose an der Strecke.
Jetzt ist man vom 2maligen Halbmarathonrundenkurs auf eine 4mal zu laufende 10,5 Km Runde umgestiegen, bei der das Oberfeld - also die Natur - nur kurz belaufen wird und ansonsten bewohntes Gebiet belaufen wird. Angeblich weniger Höhenmeter, aber es gibt doch einige fiese kleine Anstiege. In den ersten beiden Runden war ich eher negativ eingestellt über die neue Streckenführung, aber in Runde 3 und 4 gefiel es mir zunehmend besser.
In einer der ersten beiden Runden mit meiner Schwester Sabine und mit Thomas beim "Darmstadtium"

Und so kamen wir auch öfters in den Genuss der Sambistas von "Samba am Sonntag", deren erklärter Fan ich ja seit Jahren bin - und sie sehen doch toll aus, oder?
Samba am Sonntag - der Name ist Programm und der Groove geht in die Beine!

Allerdings hatten wir auch Glück mit dem Wetter - knapp über 20 Grad Höchsttemperatur, dazu leichter Wind. Bei Hitze hätte dieser deutlich schattenlosere Kurs wohl einige Kollapsopfer gebracht.
So schön ist Darmstadt: der Fünffingerturm im Hintergrund und wir fröhlich im Vordergrund!
Und von hinten sehen wir doch auch hübsch aus - mindestens so wie die "Schepp Schachtel" (das Darmstadtium)

So aber lief es gut, obwohl ich etwas allergiegeschwächt war - Folge einer Hausputzaktion ohne Schutzmaske, die ich als Hausstauballergikerin eigentlich tragen sollte. Naja, was solls, es lief gut und es wäre sooo schön, wenn es auch eine sechste Auflage des Darmstadt Marathons geben würde.
Im Ziel bei der Kleiderabgabe hatte ich dann noch zwei Begegnungen - eine sehr nette mit einem taiwanesischen Läufer, der mit seiner Frau auf Europa-Tournee ist und bereits seinen 318. Marathon gelaufen ist. Er wird auch in Oslo dabei sein, da werde ich ihn vielleicht wieder sehen - und er meinte, ich solle doch mal in Taiwan Marathon laufen, das wäre sehr nett und entspannt.
Ching-te Huan aus Taiwan ist auch Marathonsammler.....
...und hat doch tatsächlich gleich seine Fotos von uns geschickt!

Und dann traf ich noch einen italienischen Läufer aus Brescia, der seinen Kleiderbeutel nicht bekam, weil man beschlossen hat, mit einem lapidaren Zettel "Übrige Kleiderbeutel im Org.Zelt" die Kleiderbeutelabgabe zu schließen. Der Arme sprach kein Wort deutsch und ich habe ihm ein bisschen geholfen, seinen Beutel wieder zu bekommen. Das war gar nicht so leicht, es wusste erst einmal niemand Bescheid...naja, das nenne ich provinziell, wenn man als ausländischer Läufer so völlig verloren ist... Naja, so mir sinn halt eschte Heiner unn Darmschtadt is halt a klaa Kaff! 

Kommentare:

  1. Mensch, Du warst ja noch ganz flott unterwegs! Und Deine beiden Begegnungen, schön und wie gut, dass Du da warst!
    Guckst Du auch hier:
    http://langsame-schildkroete.blogspot.de/2012/09/schon-wiederhalbmarathon-darmstadt.html. Ganz viele schöne Fotos von marathon4you!
    Kuss, die Bini

    AntwortenLöschen
  2. a klaans kaff aber scheeeee. schöner eintrag!

    AntwortenLöschen