Dienstag, 28. September 2010

Berlin Marathon, 26. September 2010

Uups, das war eine sehr nasse Angelegenheit! Vom Start weg und Stunden vorher hat es wie aus Kübeln geschüttet, aber dank diverser Folien und Müllsäcke habe ich nicht gefroren. Die Stimmung vor dem Start war toll, wie das in Berlin eben so ist. Und dann haben sie wieder "Chariots of Fire" gespielt, wie bei meinem ersten Marathon 1989 in Frankfurt - das erzeugt Gänsehautfeeling bei mir! Und es passte ja auch, denn es war ja mein 10. Marathon in Berlin und wenn ich finishen würde, dann wäre ich also auch Jubilee-Mitglied.

Und so lief ich denn durch den Regen, immer wieder beschlug die Brille und trotz Schirmmütze gab es so manchen Regentropfen auf meinen Gläsern - naja, aber die Strecke konnte ich ja dank meiner ca. 37.000 MitläuferInnen nicht verfehlen.
Es lief ganz gut, obwohl ich doch deutlich steifer war als normal und die Nässe war nicht so super angenehm. Wenn ein leichter Wind aufkam, wurde es ganz schön frisch, aber was soll`s, ich bin recht gleichmässig vor mich hingetrabt.

Und im Ziel gab es dann die Belohnung: neben der Medaille sind wir dann zur Jubilee-Ehrung geschritten (mit mir waren es über 170 LäuferInnen, die dieses Jahr ihren 10. Berlin Marathon gefinisht haben). Dort bekamen wir unsere ewige Startnummer überreicht und ich habe mit der F 303 eine sehr nette Nummer bekommen. Die werde ich fortan immer in Berlin tragen dürfen.

Und die Urkunde sieht auch richtig edel aus und bekommt in meinem Marathon-Ordner natürlich eine eigene Klarsichthülle...


Schön war es auf jeden Fall, auch wenn es diesmal durch das Wetter bedingt weniger Zuspruch an der Strecke gab und auch die Musikgruppen etwas spärlicher in Erscheinung traten.

Kommentare:

  1. Oh, wie toll! Eine Jubilee-Möne, Glückwunsch! Der Regen war sicher die Taufe und außerdem war ich ja nicht dabei.......
    Aber bald wieder! Die Bini

    AntwortenLöschen
  2. herzlichen glückwunsch, liebe möne!!!

    AntwortenLöschen